Meine Ausbildungsphilosophie


Es geht nicht richtig vorwärts?

Gemeinsam finden wir einen Weg!



Es ist mir ein Anliegen, die Ausbildung von Rettungshunden stetig zu verbessern und zu festigen.

Durch meine Erfahrungen im Rettungshundesport sowie dem regelmäßigen gemeinsamen Training mit Staffeln aus verschiedenen HiOrgs sowie insbesondere der IRO-Prüfungen, möchte ich gerne mein Wissen an motivierte Hundler weitergeben.

Während der Seminare und Workshops beobachte ich die einzelnen Teams und gebe nachfolgend Tipps und Anregungen für individuelle Übungen.
Dabei zeige ich selbst auch aktiv die Umsetzung sowohl mit den teilnehmenden Hunden als auch auf Wunsch mit meinen eigenen Vierbeinern.
Zudem hinterfrage ich Ausbildungsschritte und Vorgehensweisen der HF, um zum einen besseres Verständniss für diese aufbringen zu können und zum anderen ggf. zu neuen Ideen und Übungen anzuregen.

 

Die Arbeit wird individuell auf den einzelen Hund zugeschnitten. So muss der eher zurückhaltende Hunde anders trainiert werden als der hoch im Triebverhalten stehende Hund.

Spaß & Motivation


  • Die Ausbildung der Hunde bereitet mir immer viel Spaß und Freude und ich bin immer mit Leib und Seele dabei. Dies überträgt sich oft auch auf die Hunde, die im Spiel und in der Interaktion mit dem Helfer diese dann auch durch ihre Körpersprache zeigen.

Vertrauen


  • Vertrauen ist die Grundlage für eine gute ich sichere Zusammenarbeit von Hund und Hundeführer. Dieses Vertrauen nutzen wir für die Ausbildung der Hunde und können so gemeinsam Fortschritte erzielen.

Teamwork


  • Die Ausbildung eines Hundes erfordert ein gut funktionierendes Team Hund-Hundeführer. Während der Seminare, Workshops usw. stehe ich auch dem Hundeführer zur Seite und leite ihn an. Ansatzrituale, Körpersprache u.a. Möglichkeiten zeige ich auf und stimme sie auf das Team ab.

Helferschulung


  • Die Versteckperson nimmt u.a. die wichtigste Funktion beim Aufbau eines Rettungshundes ein. Mit ihrer Arbeit steht oder fällt der Ausbildungserfolg. Auf Wunsch können wir explizit an der Helferarbeit arbeiten und mit verschiedenen Übungen aufzeigen, wie wichtig die korrekte Arbeit der helfer in der RH-Ausbildung ist. So lernt der Helfer auf den jeweiligen Hundetyp einzugehen und die gewünschte Arbeit abzurufen.

Selbstreflexion


  • Nicht nur der Hund - auch der Hundeführer sollte stetig bereit sein, sich zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Nur so kann die Arbeit voran kommen, denn "Stillstand ist Rückschritt"! Die Selbstkontrolle über Video- und Fotoaufnahmen bietet die Gelegenheit dazu! Durch Besichtigen und Analysieren dieser können so manche Tipps gegeben und aufgezeit werden.

 

Schulung Hundeführer


  • Der HF hat nicht nur die Aufgabe, seinem Hund im Suchgelände oder an der Fährtenleine zu folgen. Vielmehr trägt er die Verantwortung dafür, seinen Hund möglichst effektiv und seinem Typ Hund entsprechend einzusetzen und anzuleiten. Während der Hundeführerschulung arbeiten wir gemeinsam daran, die optimale Umsetzung dieser Ziele zu erreichen und die Brücke zwischen Gehorsam und Selbstständigkeit des Hundes zu finden.

Theorie


Ohne Theorie geht es nicht...

 

  • Neben all der Praxis darf die Theorie nicht zu kurz kommen und ist nötig, um wichtige Schritte in der Ausbildung auch außerhalb des Praxistrainings zu analysieren, zu besprechen und Lösungsansätze zu finden. Die Theorie gestalte ich mit einer PowerPoint Präsentation zu dem gewünschten Thema und zeige in dieser meinen Übungsaufbau auf. Durch Videos, Bilder und Grafiken können unterschiedliche Inhalte dargestellt werden.
    In Gesprächen können Fragen diskutiert und geklärt werden.

Praxis


Nach der Theorie geht es in die Praxis...

  • Meine Seminare und Workshops stehen ganz im Zeichen der praktischen Arbeit rund um die Ausbildung des RH, HF und der VP. Bei mir gibt es nicht nur die "eine" Methode, die zum Erfolg führt, stattdessen ist meine Ausbildung individuell an Hund und HF ausgerichtet und wird flexibel ans Team angepasst.